Die größte Hürde – Toxische Beziehungen überwinden:

Narzisstische Mütter können das Leben ihrer Kinder auf verheerende Weise beeinflussen. Sie benutzen ihre Kinder, um ihre eigenen emotionalen Bedürfnisse zu befriedigen, und negieren dabei die individuellen Gefühle und Bedürfnisse ihrer Kinder. Diese Art der toxischen Beziehung hinterlässt tiefe Narben, die oft bis ins Erwachsenenalter anhalten. Kinder narzisstischer Mütter erfahren, dass sie nur wertvoll sind, wenn sie die Erwartungen ihrer Mutter erfüllen. Eigene Meinungen oder Gefühle werden unterdrückt, um Strafen wie Liebesentzug oder Verachtung zu vermeiden.

Für narzisstische Mütter ist das Kind ein Teil ihrer Selbst, so dass es demnach auch keine abweichenden Handlungen vollziehen, andere Ansichten oder eigene Gefühle haben darf. Äußern Kinder Kritik an den Müttern, ein “falsches” eigenes Gefühl oder Wünsche, folgt die Bestrafung durch Liebesentzug, Verachtung oder andere Mechanismen der Herabsetzung.

Die Rollen drehen sich durch diese Persönlichkeitsstruktur der Mutter meist um: Das Kind hat die Aufgabe, die Mutter möglichst positiv zu spiegeln und für das Wohlergehen der Mutter zu sorgen. Das Kind nährt die Mutter und nicht umgekehrt. So bleibt eine reale Spiegelung, die Erfahrung von Empathie und das Genährtwerden für das Kind aus.

Mütter, die unter Narzissmus leiden, wollen diese symbiotische Beziehung, die sie nährt, und die Kontrolle darüber nicht aufgeben und verlieren. Oftmals bedeutet das für die Kinder narzisstischer Mütter einen lebenslangen Kampf, um sich aus dieser Verstrickung zu lösen. Auch ist es ein langer Kampf „des Kindes“, bis es die eigenen Gefühle, Gedanken und Bedürfnisse selbst überhaupt sehen und ernst nehmen kann.

Zwei Alltagssituationen mit einer narzisstischen Mutter in der Kindheit

Sophie, eine zehnjährige Schülerin, sitzt still am Küchentisch und malt ein Bild. Ihre Mutter betritt den Raum, wirft einen kurzen Blick auf das Bild und runzelt die Stirn. “Warum malst du so ein hässliches Bild? Du weißt doch, dass ich die Farbe Blau nicht mag,” sagt sie mit einer Stimme, die vor Verachtung trieft. Sophie senkt den Kopf, die Freude über ihr Kunstwerk schwindet. “Ich dachte, es wäre schön,” flüstert sie. Martina seufzt laut, nimmt das Bild und zerreißt es

Lena war acht Jahre alt und hatte den ganzen Nachmittag damit verbracht, eine Geburtstagskarte für ihre Mutter zu basteln. Mit bunten Stiften und Glitzerkleber hatte sie ein Herz auf das Papier gemalt und “Ich liebe dich, Mama” darunter geschrieben. Als sie die Karte stolz ihrer Mutter überreichte, erwartete sie ein Lächeln oder vielleicht eine Umarmung. Doch ihre Mutter sah die Karte nur flüchtig an und runzelte die Stirn. “Ist das alles? Das ist doch nicht gut genug, Lena. Sieh dir diesen Fleck an, und die Buchstaben sind nicht gerade. Warum kannst du nicht etwas Schöneres machen?” Lena spürte, wie sich ein Kloß in ihrem Hals bildete. Ihre Freude über das Geschenk verwandelte sich in Scham und Enttäuschung. Sie fühlte sich klein und wertlos, als ob nichts, was sie tat, jemals gut genug wäre. Mit gesenktem Kopf murmelte sie eine Entschuldigung und verschwand in ihrem Zimmer, kämpfte gegen die Tränen an und fragte sich, warum sie nie ihre Mutter glücklich machen konnte.

Die Wahrheit ist, dass die Vergangenheit prägend ist

Insbesondere die Beziehung zur Mutter und wie sie dich in der Kindheit geprägt hat. Unabhängig von der persönlichen Situation ist es wichtig zu verstehen, wie diese Erfahrungen unsere Persönlichkeit geprägt haben und wie sie sich auf die heutigen Beziehungen auswirken.

Diese Dynamiken in der Kindheit kann das Selbstwertgefühl so erheblich beschädigen. Es entsteht ein verzerrtes Bild von Liebe und Zuneigung, das es den Betroffenen schwer macht, gesunde und stabile Beziehungen zu führen. Sie geraten immer wieder in toxische/ narzisstische Beziehungen, in denen sie versuchen, die unerreichbaren Erwartungen anderer zu erfüllen, während sie ihre eigenen Bedürfnisse vernachlässigen.

Hast du dich schon mal gefragt, warum du in der Partnerschaft, Freundschaft oder auch im Job immer wieder dieselben Muster durchlebst, obwohl du dir harmonische und glückliche Beziehungen wünscht? Vielleicht hast du dich sogar schon gefragt, ob es an dir selbst liegt und ob du es einfach nicht verdienst, glücklich zu sein.

Wenn du von einer weiblichen Narzisstin aufgezogen wurdest, wurdest du in deiner Kindheit der Liebe beraubt und emotional missbraucht. Viele Kinder erkennen erst im Erwachsenenalter den narzisstischen Missbrauch, der mit ihnen in der Kindheit passiert ist. Eine narzisstische Mutter beutet dich emotional aus und du wirst von ihr nie als eigenständiger Mensch gesehen. Du bist für sie eine Art Besitz. Denn sie sieht dich nicht als selbstständiges Wesen mit eigenen Wünschen, Bedürfnissen & Potentialen.

Du bist ein Teil von ihr und du darfst deshalb nur im Rahmen ihrer Vorstellungen handeln.

Anstatt, dass du von deiner Mutter genährt und umsorgt wurdest und du dich in ihrem liebevollen Geischt selbst erkennen konntest, wurdest du ihr Objekt . Sie schaut dich an, als wärst du ein im außen lebender Anteil von ihr. Sie braucht dich, als Nahrung für ihr mangelndes Selbstwertgefühl. Du bist in ihren Augen für sie da, um sie zu nähren und zu bestätigen.

Jeder Schritt in deine eigene Welt wurde bestraft und sie lässt dich noch heute nicht los. Sie bestimmt auch später über dein Leben. Sie lässt die symbiotische Beziehung nicht los. Denn sie braucht dich! Du bist ihre Marionette, die sie nach belieben steuern kann. Du hast als Kind nur diese Art von “Liebe” kennen gelernt. Es ist deine Erfahrung von Liebe. Liebe und Aufmerksamkeit bedeutet für dich Anpassung, Abhängigkeit, Unterordung und dem anderen zu Diensten zu sein.

Und genau das suchen wir später in der Partnerschaft, in Freundschaften oder in Jobs. Du hast einen inneren Magnet für narzisstische Personen entwickelt. Mit dem Eingeständnis über den emotionalen Missbrauch bekommt das Idealbild der eigenen Mutter/weiblichen Bezugsperson Risse. Viele Betroffene wollen oder können sich nicht vorstellen, dass die eigene Mutter wirklich eine Narzisstin sein soll. Schließlich hatte sie doch auch ihr guten Seiten.

Das Erkennen und Aufarbeiten der Mutterwunde bringt entscheidende Vorteile:

  1. Selbstwertgefühl und Selbstakzeptanz: Wenn du bereit bist die Muster zu erkennen und aufarbeiten, kannst du ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln. Du lernst deine eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zu respektieren.
  2. Gesunde Beziehungen: Durch das Verstehen und Bearbeiten der eigenen Vergangenheit kannst du gesündere und stabilere Beziehungen aufbauen, in denen du nicht ständig versucht, den Narzissten retten zu wollen oder unerreichbare Erwartungen anderer zu erfüllen.
  3. Emotionale Freiheit: Du gewinnst an emotionale Freiheit und kannst dein Leben selbstbestimmt und unabhängig von den manipulativen Einflüssen deiner Mutter gestalten.

Wie auch du dich aus Verstrickungen befreien kannst

Als Transformations Coach und Spiritual Mentor nach narzisstischen Missbrauch und für die Befreiung von Coabhängigkeit habe ich zahlreiche Betroffene auf ihrem Weg zur emotionalen Selbstheilung und Transformation zum “Neuen Ich und wahren Selbst” begleitet. Ich habe mich intensiv mit den Dynamiken, Merkmalen und Manipulationstechniken von narzisstischen Müttern auseinandergesetzt und Achtsamkeitstools entwickelt, um den Betroffenen zu helfen, sich aus diesen Verstrickungen zu befreien. In meinem Onlinekurs “Die Mutterwunde – Toxische Beziehungen, Narzissmus & Beziehungsprobleme verstehen” biete ich umfassende Unterstützung und Werkzeuge an, um die schädlichen Auswirkungen dieser Beziehungen zu erkennen und zu überwinden.

Drei hilfreiche Tipps, die dir tatsächlich helfen

Hier sind drei Tipps, die dir helfen können, die Auswirkungen einer narzisstischen Mutter zu überwinden und ein gesundes Leben zu führen:

  1. Grenzen setzen und Selbstfürsorge: Es ist wichtig, klare Grenzen zu setzen und sich selbst an die erste Stelle zu setzen. Übe dich in Selbstfürsorge und achte darauf, deine eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zu erfüllen. Das kann bedeuten, Zeit für dich selbst zu nehmen, Hobbys zu pflegen oder professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
  2. Selbstreflexion und innerer Dialog: Arbeite an deinem inneren Dialog und lerne, negative Glaubenssätze zu hinterfragen und zu verändern. Erkenne, dass die abwertenden Botschaften deiner Mutter nicht der Realität entsprechen und beginne, positiv und unterstützend mit dir selbst zu sprechen.
  3. Unterstützung suchen: Der Weg zur Heilung ist oft lang und schwierig, aber du musst ihn nicht alleine gehen. Suche dir Unterstützung, sei es durch Freunde, Selbsthilfegruppen oder professionelle Hilfe. Ein Therapeut, Coach oder Mentor kann dir helfen, die tieferliegenden emotionalen Wunden zu erkennen und deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Dein Weg zur emotionalen Heilung und Freiheit – Melde dich zu meinem Onlinekurs an

Du musst diesen Weg nicht alleine gehen. In meinem Onlinekurs “Die Mutterwunde – Toxische Beziehungen, Narzissmus & Beziehungsprobleme verstehen” lernst du, die Dynamiken, Merkmale und Manipulationstechniken von toxischen/narzisstischen Beziehungen zu erkennen. Erfahre, wie du dich von den manipulativen Einflüssen deiner narzisstischen Mutter lösen und ein gesundes, selbstbestimmtes Leben führen kannst.

Melde dich jetzt an und hol dir deine Kraft zurück!

Lerne, wie du deine eigenen Gefühle, Gedanken und Bedürfnisse ernst nehmen kannst und baue gesunde, erfüllende Beziehungen auf. Du bist es wert, ein glückliches und selbstbestimmtes Leben zu führen.

[Hier geht’s zum Kurs “Mutterwunde”]

Die Beziehung zu einer narzisstischen Mutter kann das Leben eines Kindes tiefgreifend beeinflussen und viele negative Folgen im Erwachsenenalter nach sich ziehen. Doch es ist möglich, diese schädlichen Muster zu erkennen und zu überwinden.

Durch Selbstreflexion, Selbstfürsorge und professionelle Unterstützung kannst du lernen, gesunde Beziehungen aufzubauen und dein Leben nach deinen eigenen Bedürfnissen und Werten zu gestalten. Nimm deine emotioanle Heilung in die Hand und melde dich noch heute zu meinem Onlinekurs an – für ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung.

Deine Mareike Hummel

Transformations Coach| Spiritual Mentoring| Intuitive Healing & Energiearbeit| Verkörperung & Umsetzung


Es ist Zeit, der Held deiner eigenen Liebesgeschichte zu werden!

Hey, ich bin Mareike Hummel- Exmanagerin aus der Wirtschaft und heute Transformations- Mentorin mit 8 Alpakas an der Lübecker Bucht. Bist du bereit, persönlich und spirituell zu wachsen und der Held, die Heldin deiner Liebes- und Lebensgeschichte zu werden? Endlich wieder Leichtigkeit, Freude und Liebe in Beziehungen spüren? Sich wohl in seiner Haut fühlen? Dann bist du bei mir genau richtig! Denn ich haben in den letzten Jahren zahlreichen Führungskräfte, Selbstständigen & Unternehmern aus der Wirtschaft und auch Privatpersonen m/w 40+ geholfen, ihre emotionalen Abhängigkeiten in Beziehungen loszulassen und inneren Reichtum und glückliche Beziehungen nach narzisstischen Missbrauch zu erleben. Meld dich zum Erstgespräch für mein 1:1 online Mentoring Programm “Mein neues Ich: Befreie dich nach narzisstischen Missbrauch aus deinen emotionalen Fesseln und finde dein wahres Selbst für glückliche Beziehungen”.

Folge mir auf Social Media unter: